Sachverständigenbüro Menebröcker Gutachter für Kraftfahrzeugwesen Mainz Bad Kreuznach Idar-Oberstein
Sachverständigenbüro MenebröckerGutachter für KraftfahrzeugwesenMainz      Bad Kreuznach      Idar-Oberstein 
  • Unfallgutachten

Die Kosten für die Erstellung des Unfallgutachtens werden grundsätzlich vom Verursacher bzw. dessen Haftpflichtversicherung übernommen. (AZ.VI ZR 375/13)

In dem Gutachten wird festgestellt, mit welchen Reparaturkosten zu rechnen ist.

Darüber hinaus werden evtl. anfallende Wertminderung sowie die Reparaturdauer festgelegt.

  • Reparatur-/Totalschaden

Aus dem Vergleich der anfallenden Reparaturkosten zu dem Wert Ihres Fahrzeuges unmittelbar vor dem Schadenereignis (Wiederbeschaffungswert) wird Ihnen aufgezeigt, ob das Fahrzeug noch reparaturwürdig ist oder ob ein wirtschaftlicher Totalschaden vorliegt.

Im Falle eines Totalschadens wird der Restwert des beschädigten Fahrzeuges ermittelt.

  • Bagatellschaden

Bei Bagatellschäden bietet sich als Alternative zum Schadengutachten die

Reparaturkosten-Kalkulation an. (Kurzgutachten)

Dabei werden nur die Instandsetzungskosten ermittelt und Lichtbilder angefertigt.

Grundlegend hat sich der BGH anhand eines Unfallschadens in Höhe von etwa 715,- Euro brutto mit der Frage nach dem Recht auf ein Schadengutachten befasst.

(BGH, Az. VI ZR 356/03)

  • Wiederbeschaffungswert

Im Haftpflichtfall ist unter dem Wiederbeschaffungswert eines Fahrzeuges der Preis zu verstehen, der aufzuwenden ist, um ein vergleichbares Fahrzeug in Ihrer Region zu erwerben.

Hierbei sind der Erhaltungszustand, Baujahr, Motorisierung, Ausstattung, etwaige Vor- und Altschäden usw. unmittelbar vor dem Schadenereignis zu berücksichtigen.

Zu berücksichtigen ist ob der

Wiederbeschaffungswert Umsatzsteuer enthält.

  • Restwert

Als Restwert bezeichnet man den Wert des Fahrzeuges nach dem Unfall. 

Er wird von mir über über die Restwertbörse AUTOonline ermittelt

Gemäß BGH Entscheidung vom 27.09.2016

(VI ZR 673/15sind auf dem regionalen Markt drei Angebote einzuholen.

  • Wertminderung

Ein nach einer Reparatur einer beschädigten Sache eventuell verbleibender Wertverlust wird als Wertminderung bezeichnet.  

Er wird vor allem im Zusammenhang mit der Regulierung von Unfallschäden bei Kraftfahrzeugen verwendet.

Der Minderwert ist ein fiktiver Wert.

Er soll berücksichtigen, dass ein Kraftfahrzeug nach einer unfallbedingten Reparatur als sogenanntes Unfallfahrzeug einen geringeren Wert auf dem Gebrauchtwagenmarkt hat als ein unfallfreies Fahrzeug.

Der BGH hat auch hierzu klare Regelungen geschaffen.

  • 130% Regelung

Der Geschädigte, der Ersatz des Reparaturaufwands über dem Wiederbeschaffungswert verlangt, bringt sein für den Zuschlag von bis zu 30% ausschlaggebendes Integritätsinteresse regelmäßig dadurch hinreichend zum Ausdruck, dass er das Fahrzeug nach der Reparatur für einen längeren Zeitraum nutzt. (Mindestens 6 Monate.)

  • Fiktive Abrechnung

Bei der Abrechnung mit dem Versicherer ist Ihnen freigestellt, ob Sie den Schaden reparieren lassen oder nicht.

Bei fiktiver Abrechnung wird Ihnen die Schadensumme netto (ohne Mehrwertsteuer) ausgezahlt.

Nach gängiger Rechtsprechung werden in diesem Fall durchschnittliche Stundenverrechnungssätze zugrunde gelegt. (Amtsgericht Solingen: Urteil vom 29.01.2016 – 11 C 372/15)

  • Reparaturbescheinigung

Wie an anderer Stelle beschrieben haben Sie sowohl im Kaskoschaden- als auch im Haftpflichtschaden-Fall die Möglichkeit den Schaden selbst zu reparieren.

Die Versicherung zahlt die Schadensumme netto (ohne Mehrwertsteuer aus).

Sie haben dann keinen Nachweis über die Durchführung der Reparatur, weil keine Reparatur-Rechnung vor liegt.

Umso wichtiger ist die Reparaturbescheinigung. Der Kfz-Sachverständige besichtigt das reparierte Fahrzeug.

Ist der Schaden ordnungsgemäß repariert, stellt er eine Reparaturbescheinigung mit einer Fotodokumentation aus.

Mit diesen Unterlagen können Sie immer nachweisen, dass der Schaden repariert wurde.

  • Sicherungsabtretungserklärung

Um die Sachverständigenkosten nicht vorlegen zu müssen, lassen sich die meisten Gutachter eine Sicherungsabtretungserklärung unterschreiben.

Damit wird die Haftpflichtversicherung des Unfallverursachers aufgefordert, die Kosten für das Gutachten direkt an den Sachverständigen zu überweisen.

Ein Sicherungsabtretungserklärung zum Downloaden und Ausdrucken finden Sie unter Downloads auf der Startseite.

  • Wo finde ich einen Kfz-Sachverständigen

Zum Beispiel beim Gutachter Netzwerk Deutschland (GND) 

Hier haben sich 23 Kfz-Sachverständigenbüros mit gemeinsamen Zielen zusammen geschlossen.

Überall in Deutschland finden Sie hier einen qualifizierten, unabhängigen Kfz-Gutachter der Ihre, und nicht die Interessen der gegnerischen Versicherung vertritt.

  • Was kostet ein Gutachten

Die freien Kfz-Sachverständigen sind frei in ihrer

Kalkulation.

In der Regel ist die Schadenhöhe Grundlage für die Höhe des Honorars.

Grundlage für meine Rechnungslegung ist das Honorar nach der Tabelle der HUK-Coburg vom 05.04.2016, evtl. zzgl. Nebenkosten.

Die Tabelle können Sie sich im Download anschauen.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© by Sachverständigenbüro Menebröcker

Anrufen

E-Mail

Anfahrt